fully female  HALBZEIT

fully female

Eine Urgroßmutter, die im „Moulin Rouge“ Vortänzerin war,
die Frau, die ihre Kinder allein großzieht,
Schnäppchenjägerinnen im Sommerschlussverkauf,
eine Hebamme in Afrika,die Nachbarin, die als Jugendliche allein von weit her nach Deutschland kam,
ein Mädchen, das sich im Spiegel betrachtet,...
Solche oder ähnlich erlebte Geschichten, Momentaufnahmen, dazu persönliche Vorlieben, Abneigungen und auch Klischees sind die inhaltliche Grundlage von „FULLY FEMALE“.

Was ist für uns voll(kommen) weiblich? Dieser Frage nähert sich derzeit eine Gruppe junger Frauen im Alter von 14-18 Jahren auf spielerische Weise an. Unter der Leitung der beiden Theaterpädagoginnen Sabina J. Mak und Annika Goos entwickeln die Teilnehmerinnen, die unterschiedlicher nationaler Herkunft sind und zum Teil erst seit kurzer Zeit in Deutschland leben, ein Theaterstück, das sich in einem Damen- Friseursalon abspielt.
… denn welcher Ort wäre besser geeignet, um miteinander zu tratschen, zu lachen, zu leiden und zu tanzen?

Kommentare: 0 (Diskussion geschlossen)
    Es sind noch keine Einträge vorhanden.